Vom Alltags- zum Traumauto


Die gelungene Verwandlung eines 1998er Omega B

Als Opel-Fan baute der 49-jährige Riccardo Busacker aus Neu-Jabel schon einen Kadett E und einen GSi neu auf. Vor 15 Jahren kaufte er diesen Omega B, Baujahr 1998, als Alltagsauto. Der Wagen kam aus erster Hand und kostete seinerzeit 30.000 Mark. Doch über die Jahre hin verbesserte Riccardo ständig etwas an seinem Opel. „Insgesamt dauerte das Projekt so 14 Jahre“, zieht er Bilanz. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Während er den serienmäßigen V6-Motor unverändert ließ, optimierte Riccardo das Fahrwerk und legte den Omega durch den Einbau eines KW-Gewindefahrwerks um 40 Millimeter tiefer. Außerdem sorgte er für eine Spurverbreiterung von fünf Millimetern an der Front und dero zehn im Heck. Die meiste Arbeit steckte der Opel-Liebhaber in die Karosserie. So verbaute er ein Steinmetz-Spoilerpaket inklusive Dachspoiler, verlängerte die vorderen und hinteren Stoßstangen um zwei Zentimeter in der Tiefe, montierte seitlich Vectra-GTS-Einsätze sowie JMS-Lüftungsöffnungen vorne. Die Motorhaube wurde für den bösen Blick in Blech verlängert und alle Sicken, Zierleisten, Seitenblinker und Türgriffe entfernt.

In Eigenregie erfolgte der Umbau des Fahrzeugs auf Flügeltüren. Riccardo baute die Heckhaube und das Rückleuchtenband vom Cadillac Catera ein, veredelte die Dachleisten mit Schlangenleder und montierte Lotus-Omega-Lufthutzen. Die auslackierten Scheinwerfer tragen einen gebrushten Cadillac-Schriftzug. Der Catera war seinerzeit parallel zum Omega für den US-Markt gebaut worden. Der Kühlergrill von Riccardos Opel trägt das Cadillac-Zeichen und das Steinmetz-Emblem. Lackiert wurde die Limousine im Farbton Catalunya Splash mit einem Überzug aus Crystal Rainbow sowie sechs Schichten Klarlack. Da Riccardo selbst Lackierer ist, weiß er genau, wie aufwändig die Arbeiten ausfielen.

Als Felgen wählte der Opel-Liebhaber 18-Zöller von Work, die VS Line Gold Edition. Die vorne 9,5 J breiten Alus tragen 245er Reifen, die hinteren im Format 11 J 265er Pneus. „So, wie der Omega jetzt dasteht, ist es mein Traumauto“, gesteht das Mitglied des Opel-Clubs  Ludwigslust. Bei Szene-Treffen kommt das Auto jedenfalls blendend an. Für einen neuen Look hat Riccardo auch im Innenraum gesorgt. Das Armaturenbrett wurde zweifarbig mit Leder und Schlangenleder bezogen und trägt den Schriftzug „Steinmetz-Tuning“. Passend dazu wurden auch die Sitze zweifarbig mit Leder und Schlangenleder bzogen. Auch die Verkleidungen wurden lackiert oder beledert und sogar der Dachhimmel in Leder und Schlangenleder veredelt. Im Fußraum wurden Alupedale verbaut. „Sämtliche Teile im Innenraum wurden vergoldet, verchromt, lackiert oder beledert“, betont Riccardo.

Die Tachoscheiben der Instrumente tragen Alu-Optik, ein Steinmetz-Gold-Schalthebel und ein Raid-Sportlenkrad wurden nachträglich montiert. Zum edlen Look im Innenraum tragen auch der beige Vorwerk-Teppich und die Chromolux-Folie der Scheiben bei. Die beiden hinteren Seitenscheiben tragen eine Gravur. Anstelle des Bordcomputers hielt ein 3,5 Zoll großer Monitor Einzug. Ein weiterer 3,5-Zoll-Monitor wurde im Tankdeckel verbaut und der Rückspiegel verschwand zugunsten eines 7-zölligen Monitors. Zwei ebenso große Monitore sind in den Kopfstützen verbaut. Ein weiterer 22-Zoll-Monitor ist in der Heckklappe montiert und ein 5,8-Zoll-Monitor im Kofferraum. Der gesamte Kofferraum wurde in GfK ausgebaut und anschließend in einem Stück in Wagenfarbe lackiert.

Text:Thomas Borowski, Fotos: Dominique Fourcade                                                    


Flash Facts:

Typ: Opel Omega B (1998)
Motor: Sechszylindermotor, 2.962 ccm
Auspuff: Umbau auf 4-Rohr-Abgasanlage mit Mantzel- und Steinmetz-Komponenten
Leistung: 211 PS
Kraftübertragung: 5-Gang-Schaltgetriebe, Heckantrieb
Fahrwerk: KW-Gewindefahrwerk, Tieferlegung um 40 mm, Spurverbreiterung um 5 mm vorne bzw. 10 mm hinten
Felgen: Work VS Line Gold Edition 9,5 J x 18 Zoll vorne u. 11 J x 18 Zoll hinten
Bereifung: Dunlop SP Sport 245/40-18 vorne u. 265/35-18 hinten
Bremsen: Serie
Karosserie: Steinmetz-Spoilerpaket inklusive Dachspoiler, Stoßstangen vorne und hinten um 2 cm in der Tiefe verlängert, Vectra GTS-Einsätze seitlich, JMS-Lüftungsöffnungen vorne, Motorhaube in Blech verlängert (böser Blick), alle Sicken, Zierleisten, Seitenblinker und Türgriffe entfernt, Umbau auf Flügeltüren, Kofferraumhaube und Rückleuchtenband vom Cadillac Catera, Lufthutzen vom Lotus Omega, Dachleisten in Schlangenleder, auslackierte Scheinwerfer mit gebrushtem Cadillac-Schriftzug
Interieur: Armaturenbrett zweifarbig in Leder und Schlangenleder, ebenso die Sitze, Verkleidungen lackiert bzw. beledert, Dachhimmel beledert, Sportlenkrad Raid HP 34 mm, Tachoscheiben der Instrumente in Alu-Optik, Schalthebel Steinmetz Gold, Alu-Fußpedale, beigefarbener Vorwerk-Teppich, alle Innenraumteile vergoldet, verchromt, lackiert oder beledert, verschiedene Monitore verbaut, darunter auch im Kofferraum
ICE: Autoradio Alpine IVA D310, Verstärker 2 Endstufen Hifonics, Boxen Phase Linea, Woofer Audiobau Chrom

Von: Text:Thomas Borowski, Fotos: Dominique Fourcade

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

AUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK