Opel: Neue Diesel-Generation

Fotos: Opel

Ruhiger Motorenlauf, Leistung und Drehmoment satt verbunden mit sparsamem Verbrauch und niedrigen Emissionen – das zeichnet die neue Generation von Opel-Diesel-Motoren für Mokka und Insignia aus. Ab sofort sind die Erfolgsmodelle mit den Hightech-Selbstzündern bestellbar. Für reichlich Fahrspaß sorgt der 136 PS starke 1.6 CDTI im Mokka, der Insignia ist als 170 PS starke Limousine mit neuem Zweiliter-Turbo erhältlich.

Neue Maßstäbe bei Effizienz und Umweltfreundlichkeit

Die laufruhigen Triebwerke sind ein weiterer, wichtiger Schritt in der Opel-Antriebsoffensive und setzen Maßstäbe in Sachen Effizienz und Umweltfreundlichkeit. Der drehfreudige 1.6 CDTI im Mokka erzielt mit 136 PS eine in seiner Hubraumklasse unerreichte Leistung von 85 PS pro Liter. Das Drehmoment liegt bei kraftvollen 320 Newtonmetern, die Beschleunigungs- und Elastizitätswerte beeindrucken: Von null auf Tempo 100 fährt der Mokka in 9,9 Sekunden, den für Überholvorgänge so wichtigen Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang legt der Trendsetter ebenfalls in nur 9,9 Sekunden zurück.

Der Insignia wird schneller und spurtstärker

Mit seiner spezifischen Literleistung von 87 PS rangiert der 2.0 CDTI des Insignia auf einem Niveau mit dem 1,6er. Das Drehmoment von 400 Nm liegt im Drehzahlbereich zwischen 1.750 und 2.500 U/min an, während die Höchstleistung von 170 PS bei 3.750 U/min erreicht wird. Das neue Kraftpaket bringt knapp vier Prozent mehr Power und legt im Drehmoment um 14 Prozent gegenüber dem Vorgängeraggregat zu. In der Spitze fährt der Insignia fünf km/h schneller und erreicht bis zu 225 km/h. Von 0 - 100 km/h benötigt die Limousine nur noch 9,0 Sekunden und damit eine halbe Sekunde weniger als zuvor.

Saubere Diesel-Technik auf Benziner-Niveau

Beim 1.6 CDTI im Mokka werden die Stickoxyde mittels LNT-Speicherkatalysator gereinigt. Die so genannte Lean-NOx-Trap (LNT) ist dem Dieselpartikelfilter vorgeschaltet und entzieht dem Abgas ohne den Einsatz von Zusatzstoffen Stickoxide. Im Insignia kommt das BlueInjection-SCR-System als NOx-Neutralisierer zum Einsatz. Kleine Mengen von AdBlue – einer Flüssigkeit aus Wasser und Harnstoff – werden dem Abgas nach dem Durchströmen des Partikelfilters und vor dem SCR-Katalysator zugeführt. Der dadurch entstehende Ammoniak (NH3) wird absorbiert. Das Stickstoffoxid im Abgas wird dann durch den Ammoniak selektiv zu harmlosem Stickstoff und Wasserdampf reduziert.

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

AUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK